Belastungen meistern

Hilfe für Betroffene

Psychosoziale Prozessbegleitung

Psychosoziale Prozessbegleitung ist neutral gegenüber dem Strafverfahren und dessen Ausgang, d.h. eigene Interessen am Verfahrensausgang werden nicht verfolgt. Sie ersetzt allerdings auch keine anderweitige Beratung und/oder Therapie, d.h. es erfolgt keine psychotherapeutische Aufarbeitung des traumatischen Ereignisses.

Kinder und Jugendliche haben seit Januar 2017 Anspruch auf kostenlose Prozessbegleitung im Strafverfahren, wenn sie von Gewalt- oder Sexualstraftaten betroffen sind.
Das Justizministerium in Mecklenburg-Vorpommern hat im Juli 2017 die bewährte Hilfe durch fest angestellte Prozessbegleiterinnen eingestellt. Seit dem 1. Juli 2017 wird die Begleitung über Fallpauschalen finanziert, die jedoch die Antragstellung nicht mit umfassen.

Das Caritas-Regionalzentrum Greifswald bietet daher übergangsweise zunächst bis zum Jahresende für den Landkreis Vorpommern-Greifswald Kindern und Jugendlichen bis 27 und ihren Angehörigen oder Bezugspersonen Hilfe bei der Antragstellung an.

Jede Person wird unabhängig von Alter, Geschlecht, Religionszugehörigkeit und Nationalität begleitet. Die Angebote sind für die Betroffenen, ihre Angehörigen und/oder Bezugspersonen kostenfrei. Die Mitarbeiter/innen der Caritas sind zur Verschwiegenheit und zum Datenschutz verpflichtet. Nichts geschieht ohne das ausdrückliche Einverständnis des/der Betroffenen.

Die Opferberatungsstelle und die Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt beraten zur Antragstellung und helfen bei der Durchsetzung des seit Januar bestehenden Rechtsanspruchs.